KOLOREKTAL

Der Fachbereich Kolorektum umfasst in einem ersten Teil akute und chronisch entzündliche Darmerkrankung und im zweiten das kolorektale Karzinom. Alle beiden Bereiche haben hohes interdisziplinäres Potential und in der klinischen Routine sollte diese Interdisziplinarität auch gelebt werden. Daher war es unser Ansinnen die beiden Bereiche in einer Art Doppelkonferenz, wie bei einer Tumorkonferenz zwischen Chirurgie und Gastroenterologie, respektive Onkologie abzuhalten. Wir Versprechung uns durch diese praxisnahen Vorträge einen Mehrwert in Bezug die klinischer Relevanz in der Beurteilung einzelner Krankheitsbilder. In letzter Zeit haben sich ja durchaus Paradigmenwechsel auch in der Behandlung akuter Darmentzündungen ergeben. Sogar bei der Appendizitis wird in der Zwischenzeit sogar als Alternative zur Appendektomie eine antibiotische Therapie diskutiert. Auch beim kolorektalen Karzinom, einem der in unseren Breitengraden häufigsten Karzinome in der Viszeralchirurgie, wollen wir zusätzlich Optionen die möglicherweise in der Zukunft eine noch ausgeprägtere tragende Rolle spielen könnten und deren Entwicklungen im Fluss sind, wie die Roboter- oder Metastasenchirurgie inkl. der der Peritonektomie und HIPEC, sowie grundlegende Abläufe, wie die Darmvorbereitung und Fast-Track Behandlungen in der kolorektalen Chirurgie aufgreifen. Unsere Hoffnung liegt in der dadurch entfachten Diskussionen untereinander und mit den Vortragenden.

Im Rahmen von CHIRURGIE COMPACT wollen wir grundsätzlich evidenzbasiertes State-of-the-Art Wissen vermitteln, Ihnen zeigen welche Strategien verfolgt werden und was der aktuelle Trend weltweit zu diesem in Europa sehr im Mittelpunkt stehenden Thema ist.